Dragoonia
  Parasitärer Befall
 
"
  • Parasitärer Befall (Endoparasiten)
Symptome: Das Tier wird zunehmend schwächer, verweigert futter, zieht sich meist in eine Ecke des Terrariums zurück. Seine Haut ist dunkel gefärbt, die Augen eingefallen. Der Kot kann extrem wässrig,fettig - schleimig sein, sogar blutig, dazu sehr übel riechend. Drastische Gewichtabnahme, Dehydrierung.

Ursachen: Mangelnde Hygiene, durch Futtertiere übertragene Parasiten

Prophylaxe: Grundregeln der Terrarien Pflege einhalten!! Frischen Kot umgehend entfernen, da ein Teil der Parasiten im Kot der Bartagame verweilt um andere Tiere mit anzustecken. Sand/Substrat regelmäßig wechseln, Wasserschalen spülen (heiß abspülen, geht auch in der Spülmaschine oder in einem Topf siedendes Wasser)...das gesamte Terrarium sollte mit Scharfer-Essig Essenz und/oder Desinfektionsspray gereinigt werden

Therapie: Endoparasiten können mithilfe des Tierarztes oder einer Kot probe festgestellt werden (Der Tierarzt schickt i.d.r auch eine Kot probe an einem Labor) Sollten ein oder mehrere Parasiten im Kot der Echse festgestellt werden, so wird man entsprechende Präparate verschreiben. Dazu habe ich hier eine Liste für euch:

Häufigste Parasitenerkrankung;

Kokzidien (Coccidien, Coccidia)
Fast 50 - 70% der Bartagamen sind mit Kokzidien infiziert. Diese sind in den Ausscheidungen der Echsen zu finden und können somit mithilfe einer Kot probe/Kloakenabstrich festgestellt werden (beim Tierarzt oder in manchen Zoofachhandlungen). Die Einzeller fügen dem Älteren Tier keine gesundheitlichen Probleme zu, Jungtiere dagegen erkranken meistens Lebensgefährlich an einer Kokzidiose. Unter Stress und Unhygienischer Haltung können jedoch auch Adulte Tiere daran erkranken. Hierbei ist darauf zu achten das es nicht zur sog. "Super-Infektion" kommt; Es ist vorzustellen wie ein Teufelskreis, da die Einzeller durch den Kot der Echsen ausgeschieden werden. Verweilt dieser zulange im Terrarium, können sich die anderen Tiere damit ebenfalls Infizieren oder das bereits betroffene Tier erneut mit den Eiern der Einzeller infiziert werden.
Diese "Eier" reifen in der Darmschleimhaut und nennen sich dann Oxyuren (Nematoden Rundwurm), (Cestoden Brandwurm) und (Trematoden Saugwurm). Es ist zu einer Super-Infektion gekommen.
Die bekannteste und bewährteste Methode ist die Behandlung durch Baycox
® und/oder Panacur® und sollte durch einen Reptilienkundigen Tierarzt erfolgen.

Zoonosen
Endoparasiten sind zum Teil Übertragbar auf den Menschen. Besonders Kleinkinder sollten ihr Finger nach dem Kontakt mit den Tieren waschen bzw. desinfizieren, da es immer mal zu einer Salmonellen-Ansteckung kommen könnte.

Falls mit euren Tieren etwas nicht stimmt, bitte nicht geizen und umgehend einen Reptilienkundigen Tierarzt aufsuchen! Wir haben uns die Tiere angeschafft also haben wir auch Sorge dafür zu tragen!!!




 
  Insgesamt haben 18820 Besucher (50890 Hits) diese Seite besucht © Alina Jansen
 
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=